Wolf Maahn // Sensible Daten

sensible cover entwurf

– Artist: Wolf Maahn
– Titel: Sensible Daten
– Formate: CD, digital
– VÖ: 25.09.2015
– Label: Libero Records
– Vertrieb: SPV
– Website: www.wolfmaahn.de
– Facebook: www.facebook.com/wolfmaahn

Lange hat es gedauert. Wer einmal den Zauber seiner Songwerke entdeckt hat und auf neues Material wartete, der musste schon einige Geduld mitbringen. Entsprechend der Geduld eines Künstlers, der einen Song auch schon mal bis zu 10 Jahren liegen lässt, wenn die Bridge noch fehlt – denn die soll möglichst „von alleine“ angeflogen kommen.

Bei „Sensible Daten“, dem ersten Studioalbum von Wolf Maahn seit fünf Jahren, sind sie wieder da, die sehnsüchtigen und sensiblen Liebeslieder, für die er unverwechselbar steht. Dazwischen aber teilt er verschärft beißende Ironie aus. „Deine Grundrechte lästig, aber dein Auto gelenkt!“ spottet er über versuchte „Massenmenschhaltung“ und lästert über Algorithmen oder die oft beschworene Schwarmintelligenz („von Experten ferngelenkt“). Und in „Homo Sapiens“ ruft er den „Archäologen ferner Generationen“ zu: „Wir kauften die Ressourcen leer, doch die god mode Trader wollten mehr!“ im Focus immer wieder die superreichen Spekulanten: „Sie geben keine Interviews, aber stellen unsere Weichen.“

Aber auch wenn wir mittlerweile fast alles und jedes geistige Gut als digitale Daten speichern, darf es keinen Zweifel geben, dass die Bytes auch Inhalt transportieren können, der nicht mehr zu erfassen ist. Zum Beispiel Magie von Musik. „Wer ich bin könnt ihr nicht haben!“ shoutet Maahn folgerichtig. Wichtig bleibt ihm die Feststellung, dass sich Wundersames und Unerforschtes weiter behaupten kann. Wenn er singt „Zähl Gorbatschow als Beatles Fan!“ geht ein Statement durch die Speaker, das es in sich hat. Ist die Power von Musik womöglich größer als landläufig angenommen? Kann Musik politische Wirkung zeigen? Die meisten Experten würden das eher verneinen. Ginge es nach Wolf Maahn, wäre die Antwort „Ja, Musik kann Mauern einreißen, ganz unge-plant.“ Und tatsächlich: Michail Gorbatschow selbst bestätigte in einem Interview mit der BBC die enorme Bedeutung der legendären Fab Four für die Perestroika. Die verbreitete Geringschätzung von Musik als nettes Geplänkel im Schatten der „wirklich wichtigen“ Dinge war und bleibt wohl Ärgernis wie Ansporn für Wolf Maahn durch alle seine Alben. So ist auch bei „Sensible Daten“ bis hinein in Gesangsschlenker, Bassvariationen oder Gitarrenlicks wieder die Suche nach der Ur-Magie, dem großen und kleinen Zauber zu spüren. Und er lässt erneut maahntypische Songmomente entstehen, die einen fast unbemerkt von links hinten einnehmen können.

Wolf Maahn, dem man gute Ohren und ein feines Gespür für Musiker nachsagt, kann sich dabei wieder auf eine erstklassige Band verlassen. Mit ihr kommt die deutsche Rocklegende ab September für 40 Shows und eine WDR ROCKPALAST-Aufzeichnung auf Deutschland Tour.

TRACKLIST:
1. Montagssong 05:11
2. Gelobtes Land 04:44
3. Schlaflos in Eden 05:27
4. Konkurrenztanz 03:17
5. Sensible Daten 03:26
6. Dienstagssong 05:11
7. Fallen in deine Arme 04:06
8. TV aus dem Hotelfenster 03:54
9. Saat und Ernte 05:26
10. Zoll Achtung! 04:14
11. Homo Sapiens 05:18
12. Über Uns 03:15

CREDITS:

Alle Songs geschrieben und produziert von Wolf Maahn.

Wolf Maahn: Lead Vocals, Guitars
Volker Vaessen: Bass
Roger Schaffrath: Lead Guitar
Jürgen Dahmen: Wurlitzer Piano, Hammond Organ, Moog Synth, Percussion, Backing Vocals
Christoph „Zwanie“ Kähler: Drums, Percussion
Jan Wienstroer: Drums on Track 10
Markus Wienstroer: Lead Guitar on Track 8
Oliver Jäger: Backing Vocals
Matthias Krauss: Acoustic Guitar on Track 3

Recorded at Spinner Ace Studio, Cologne by Matthias Krauss
Weitere Recording Locations: Heatwave Studios, Cologne, Villa Black Sheep, Neuss
Mixed at Heatwave Studios Cologne by Wolf Maahn
Mastered at Monoposto Düsseldorf by Michael Schwabe
Cover Artwork by Angelika Maahn, Live Foto: Frank Dudek

WOLF MAAHN IN KÜRZE

Er zählt zu den erfolgreichsten und kreativsten Persönlichkeiten im deutschen Rock. Hits und lyrische Genie-streiche wie „Irgendwo in Deutschland“, „Rosen im Asphalt“ oder „Ich wart auf Dich“ sind „unsinkbare deut¬sche Rockklassiker“ (Rolling Stone). Für Musiker, Texter, Schulklassen, Coverbands oder nächtliche Strand¬parties sind sie „zu neuem deutschen Liedgut“ geworden (WDR). Insgesamt über 1200 Konzerte und etliche Festivals unter anderem mit Bob Marley, Fleetwood Mac oder Bob Dylan machten Wolf Maahn zu einer der deutschen Live-Legenden. Ob indoor oder „Unter einem großen Himmel“, immer wieder gelingt es ihm unvergessliche Konzerterlebnisse zu erzeugen, und immer wieder ist es schön zu sehen wie ein Publikum, das Zielgruppen weitgehend außer Acht lässt, vereint mitsingt, -tanzt und -feiert.