Wille and the Bandits // Steal Tour 2017 – Part 2

Feine britische Mixtur aus Rock, Blues, Latin und Folk – exzellente Liveband!

Mit ihren exzellenten Liveshows haben sich die Briten eine loyale Fan Basis in Europa erspielt. Dabei überzeugen sie vor allem durch ihre Vielseitig­keit: ob auf der Straße oder in ausverkauften Clubs, die Band hat die Songs und das musikalische Können, um jedes Publikum in ihren Bann zu ziehen und die Zuhörer mit der Lust auf Mehr zur Rückkehr zu bewegen. Ihre Musik vereint gekonnt Rock, Blues, Latin und Folk. Oft verglichen mit den frühen Led Zeppelin, Santana oder Pink Floyd heben die drei Briten Roots Rock auf ein neues Level. Pro Jahr bringt es das Trio auf 200 bis 250 Shows weltweit.

Gespielt haben sie schon mit den ganz Großen wie Joe Bonamassa, Deep Purple, JJ Grey, Beth Hart und Wilko Johnson (um nur einige zu nennen). 2015 waren sie zum WDR Rockpalast Crossroads Festival eingeladen und konnten auch hier überzeugen. Pro Jahr sind sie mindestens einmal, manchmal sogar zweimal hierzulande unterwegs – so auch dieses Jahr wieder: Nach eine umfangreichen Frühjahrstour kehrt das Trio im Herbst für weitere Termine zurück nach Deutschland.

STEAL Tour 2017 – Part 2
01.12.2017  D-Schwerin, Speicher
04.12.2017  D-Bonn, Harmonie
07.12.2017  D-Aschaffenburg, Colos-Saal
08.12.2017  D-Bad Salzungen, Pressenwerk
09.12.2017  D-Hannover-Isernhagen, Blues Garage
10.12.2017  D-Aachen, Musikbunker
11.12.2017  D-Bamberg, Live Club
12.12.2017  D-Nürnberg, Hirsch
13.12.2017  D-Offenburg, Spitalkeller
14.12.2017  D-Göttingen, Exil
15.12.2017  D-Reichenbach an der Fils, Die Halle

Website: www.willeandthebandits.com
Facebook: www.facebook.com/willeandthebandits.official

Drei Alben haben Wille and the Bandits bislang in Eigenregie heraus­gebracht: „New Breed‟ (2010), „Breakfree‟ (2012) und „Grow‟ (2013). Das neue Album „STEAL‟ erscheint auf dem britischen Jigsaw Label (Vertrieb: Soulfood) und bedeutet auch musikalisch einen großen Schritt nach vorne. Produziert hat es Dave Williams in den The Grange Studios in Norfolk, natürlich wurde analog aufgenommen und im Studio live ein­ge­spielt.

Die Band besteht aus Wille Edwards (Lead Vocals, Electric and Acoustic Guitars, Electric Lap Steel, Weissenhorn, Dobro), Matt Brooks (Six String Electric Bass, Five String Double Bass, String Arrangements, Backing Vocals) und Andy Naumann (Drums, Percussion). Große Überraschung: Auf drei Tracks des Albums ist Don Airey von Deep Purple (Hammond/ Keyboards) zu hören.