Marc Broussard // Home (The Dockville Sessions)

– Künstler: Marc Broussard
– Titel: Home (The Dockville Sessions)
– Formate: CD, digital
– VÖ: 05.04.2019
– Label: IMG/Big Lake Music
– Vertrieb: Rough Trade/Believe
– Website: www.marcbroussard.com
– Facebook: www.facebook.com/marcbroussard

 

Sein außergewöhnliches Talent war schon im zarten Alter von fünf Jahren erkennbar, zumindest für die glücklichen Zeugen, die sein Live Debüt hautnah erlebten, als er als in der Band seines Vaters Ted Broussard sitzend, der legendären The Boogie Kings, eines Tages einfach mal „Johnny B. Good“ raushaute, mit fünf Jahren, wohlvermerkt.

Spätestens ab dem Moment war sein Weg vorgezeichnet, der über sein erstes unabhängiges Album „Momentary Setback“ im Alter von 20 Jahren sehr schnell zu einem ersten Majordeal und dem Album „Carencro“ führte, die Gegend in der er aufwuchs und heute noch lebt und um die es auch in dem zentralen Song des Albums, dem Titel „Home“ ging. Für Marc Broussard steht dieser in Walnuss­baumrinde geräucherte Bayou Soul Song, der ihn über die Jahre begleitete und mit ihm gealtert ist, für alles, was ihm wichtig erscheint – Southern Soul der alten Schule, Heimat, Freunde, Familie, Erdverbundenheit und Authentizität.

Daher wundert es nicht, dass er diesen Song als Bonus für sein aktuelles Unplugged Album neu produziert hat: „ Dieses Lied hat mir meine Karriere ermöglicht. Ohne ihn wäre ich heute nicht , wo ich stehe. Aber wenn ich das Original höre, dann höre ich den 20jährigen Jungen, der versucht zu klingen wie ein Mann.“ Es wurde Zeit für das Remake. Etwas schmutziger, sumpfiger und er­wachse­ner sollte es klingen, was ihm zweifelsohne gelungen ist.

So sind Home (The Dockside Sessions) ein Innehalten, ein Zwischenstand, eine momentane, wohl auch spontane Ortsbestimmung, die uns zeigt, wo dieser Mann seine Wurzeln hat und welch ungeheuerliches Potential noch in ihm schlummert.

Marc Broussard folgt seinem Instinkt und nicht den üblichen Regeln des Geschäfts, die jetzt vor dem nächsten Studioalbum eine „Best of“ oder das übliche Live-Album erwartet hätten. Vielmehr hat er diese beiden Aspekte einfach miteinander vereint und seine liebsten Songs auf spezielle Weise im Dockside Studio, quasi in seiner Nachbarschaft in Lafayette Louisiana, live neu eingespielt. Ursprünglich nur als Soundtrack für eine Reihe von Youtube-Videos entstanden, die er in den Studios filmte, gab es sehr schnell eine schier unglaubliche Nachfrage der Fans nach diesen Mitschnitten, dass die jetzt stattfindende Veröffentlichung nur logisch erscheint.

Nicht verwunderlich, wenn man sieht , dass die Videos zu diesen Songs bereits 30 Millionen YouTube Aufrufe auf der Uhr haben und der Titel „Cry to me“, seiner Version des Hits aus „Dirty Dancing“, allein 10 Millionen Mal aufgerufen wurde.

Auch wenn diese 15 Songs sein Lebenswerk und die Lieblingstitel seiner Fans repräsentieren , so sind Home (The Dockside Sessions) doch mehr als nur eine Ansammlung von Erinnerungs­stücken. Alle Werke wurden neu arrangiert und interpretiert und in sehr reduzierter Weise auf ihren Kern und Ursprung zurückgeführt. Marc Broussard lässt uns teilhaben an seiner ihm in die Wiege gelegten Leidenschaft, mit der er dieses soulige Repertoire interpretiert und macht es damit fast zu einem intimen Erlebnis.

Soul, Blues, Country Balladen und Americana – bei Broussard verschmelzen die Genre. Seine Inter­pretationen dieser zeitlosen Klassiker wie „Cry To Me“, „These Arms Of Mine“, „Do Right Woman, Do Right Man“ and „I Love You More Than You’ll Ever Know“, großteilig nur auf Piano und akustischer Gitarre begleitet, schaffen Raum für seine außergewöhnliche Stimme und Raum für den  Geist und Soul von u.a. Otis Redding, Marvin Gaye und Al Green, die hier im Geiste mitschwingen. Marc Broussard liebt diese Momente.

© 2019 India Media Group

 

TOURDATES > Herbsttermine 2019 hier

PRESSEMITTEILUNG: PDF Format
MARCBROUSSARD_home_pressrelease

COVER + FOTOS: JPG, RGB
Weitere Fotos bitte anfragen > maren.kumpe@musicmatters.de